Berliner SLK Stammtisch | www.BeStSLK.de
  Interessengemeinschaft Berliner und Brandenburger SLK-Fahrer
Login
Benutzer:   Passwort:  
  

  
Ihr Browser kann das Objekt leider nicht anzeigen! Adobe Flash Player herunterladen
   Sie befinden sich hier: Start > Berichte
Stammtische
Gäste
Rückblick
Infos & Service
SLK Community

Trockenlegen der Pneumatischen Steuereinheit (PSE) Incl. Aus- und Einbau


ACHTUNG: keine Haftung für evtl. entstandene Schäden oder Richtigkeit des Beitrags. Umsetzung erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr.

 

Fehler die durch eine „abgesoffene“ PSE auftreten können:
- Fahrzeug lässt sich nicht öffnen und oder schließen, auch temporäre Fehlfunktionen sind möglich
- Es treten Fehlalarme auf, meist bereits kurz nach dem das Auto verlassen wurde und dem Aktivieren der Alarmanlage (gekoppelt mit ZV)
- Fehlfunktionen der kompletten Innenraumbeleuchtung oder Kofferraumbeleuchtung
- Durchbrennen bis zum Abbrennen der PSE

Gründe für das „Absaufen“ einer PSE:
- Starke Regenfälle
- Defekte Gummidichtungen im Bereich des Kofferraumes oder Variodaches
- Verstopfte Wasserablaufkanäle im Kofferraumbereich
- Öffnen des Daches kurz nach einem Regen, somit kann Wasser in den Kofferraum laufen
- Bildung von Kondenswasser im Dämmstoffgehäuse, dieses kann nicht ablaufen

Meist ist daran Wassereinbruch im Bereich der PSE schuld. Keine Angst, es sind keine 5 Liter Wasser im Kofferraum. Bereits feuchte Stecker reichen für die oben beschriebenen Fehlfunktionen aus. Leider ist die PSE so unheimlich schlecht gegen äußere Einflüsse wie Wasser geschützt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis man sie wieder einmal „trocken“ legen darf. Doch dazu später mehr.

Notwendiges Werkzeug und Material:
- ein kleiner Schlitzschraubendreher
- gutes und breites Klebeband oder Silikon
- je eine Dose Kontaktspray wie Kontakt 60 (Bewährtes Kontaktreinigungsöl, das selbst hartnäckigen Schmutz und Oxidschichten löst. Stecker, Schalter oder Poti einsprühen, einwirken lassen und angelösten Schmutz abwischen oder mit KONTAKT WL ausspülen. Übergangswiderstände werden reduziert, die Funktion wieder hergestellt. Bei regelmäßiger Anwendung ideal zur Vorbeugung von Störungen.)
- und Kontakt WL Elektronikwäsche (Reiniger und Entfetter für die Elektronik. Entfernt Öl, Fett, Schmutz aus Schaltschränken, Kontakten, Getrieben, Mischpulten, Motoren, Werkzeugen, usw. Trocknet schnell und rückstandsfrei ab), keinesfalls fettende Kontaktspray wie WD 40 o.ä. da diese einen Fettfilm hinterlassen der Kriechströme verursachen kann

Wo die PSE zu finden ist:
Die PSE befindet sich auf der rechten Seite des Kofferraumbodens. Rechts dem Werkzeug/ Wagenheber. Die PSE ist mit einer Plastikfolie und Dämmschaum abgedeckt. Dies sieht man, wenn das Werkzeug und der Wagenheber sowie die dazugehörigen Schaumstoffaufnahmen entnommen sind.

Ausbau der PSE:
Zunächst sollte der gesamte Kofferraum und Staufach ausgeräumt werden, sowie das Staufach selbst entnommen und das Werkzeug und Wagenheber entnommen werden. Solltet ihr, statt des Staufaches das Reserverad haben, solltet ihr dieses auch ausbauen. Es erleichtert die Arbeit ungemein.
Zum ausbauen des Staufaches, den Deckel in eine 90° Stellung bringen und nach oben ziehen, somit geht der aus den Führungen raus.
Nun die Befestigung des Staufaches etwas nach oben und in Richtung Fahrzeugvorderseite drücken. Das Staufach kann nun entnommen werden und kann super als Aufnahme für den Rest des Kofferrauminhaltes dienen. Legt das Staufach am besten auf den Beifahrersitz. So ist es aus dem Weg.

Nun solltet ihr rechts eine schwarze Plastikfolie sehen, unter dieser Folie befindet sich die PSE, die nochmals in einem Gehäuse aus Dämmschaum eingepackt ist. Vielleicht trefft ihr auch schon auf etwas Wasser. Dann ist es höchste Eisenbahn.
Fixiert die Folie am besten mit etwas Klebeband an der rechten Verkleidung im Kofferraum. Dann ist sie aus dem Weg.

Nun beginnt der eigentliche Ausbau. Hierzu die eingepackte PSE rechts und links anfassen und leicht nach oben ziehen und den Boden Richtung Fahrzeugmitte nach oben drehen. So das ihr die PSE also aus der Befestigung herausdreht, mit dem Boden voran. Grund dafür ist, dass die Zuführung der Kabel und Schläuche an der Oberseite der PSE ist und diese sehr kurz sind.

Jetzt die erste Schicht der Dämmung (dünnes dunkelgraues Material) etwas zur Seite schieben, darunter ist ein helleres, grobporiges Dämmmaterial. Die Dämmung an sich besteht aus jeweils 2 Halbschalen die zusammengeklebt sind. Diese Klebeverbindung muss nun gelöst werden. Die Finger reichen hierzu völlig. Anschließend könnt ihr den oberen Teil der Dämmung abnehmen. Und hier stoßen wir auf das Manko dieser Dämmung. Diese ist oben offen, die Kabel werden von oben zugeführt und unten ist die Dämmung völlig geschlossen. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis an den Kabeln Wasser herunter und direkt in die PSE läuft. Raus kann das Wasser ja hier auch nicht mehr. Meiner Meinung nach ein Konstruktionsfehler. Man wäre doch cleverer gewesen, hätte man die Kabel und Schläuche von unten an die PSE geführt.  
Nun den unteren Teil den Dämmung abnehmen. Die PSE liegt nun vor euch. Weiter geht es mit den 2 Steckern (schwarz und weiß) Richtung Fahrzeugfront. Diese sind durch eine Arretierung befestigt. Zum lösen die Sicherung der Arretierung auf der Steckeroberseite herunterdrücken und die Arretierung um 90° drehen. Die Stecker können nun abgezogen werden.

Die 2 Stecker der anderen Seite werden einfach abgezogen. Nun befinden sich aber noch die Schläuche der Pneumatischen ZV an der PSE. Um diese abzunehmen, mit dem kleinen Schraubendreher von der Rückseite unter die Arretierung und die Kunststoffhalterung entnehmen. Jetzt kann die gesamte Einheit (mit 3 Schläuchen) nach oben abgezogen werden. Die Schläuche dürfen keinesfalls geknickt werden.

Ich empfehle euch die 4 Stecker ausgiebig mit Kontaktspray zu bearbeiten. Die Stecker zuerst mit Kontakt 60 einsprühen, einwirken lassen und anschließend mit Kontakt WL ausspülen. Dieses wird dann evtl. vorhandenes Wasser in den Steckern verdrängen. Um einen evtl. Kurzschluss zu verhindern, solltet ihr die 4 Stecker auf eine Unterlage (Lappen) legen und gut trocknen lassen. Hierzu ist es am besten, wenn ihr den Kofferraum offen lasst.

Zerlegen der PSE:
Jetzt solltet ihr euch mit der PSE und der Dämmmaterial einen warmen und trockenen Ort suchen. Das Dämmmaterial kann erstmal irgendwo hin wo es warum und trocken ist z.B. auf den Balkon in die Sonne. Die PSE wird jetzt zerlegt.

Zunächst mit einem Schraubendreher von der Unterseite der PSE an den Arretierungen den Boden abhebeln.

Vorsicht es fällt schon alles auseinander.

Nun die PSE ebenfalls an einen warmen Ort legen und die Steckerkontakte der zerlegten PSE mit Kontaktspray bearbeiten wie bereits bei den Steckern. Zuerst mit Kontakt 60 die Platine einsprühen, einwirken lassen und anschließend mit Kontakt WL abspülen. Nun heißt es warten. Ihr solltet der PSE schon ein paar Stunden für die Trocknung Zeit geben.

Zusammenbau der PSE:
Nachdem die PSE nun gut getrocknet ist, noch mal mit etwas Küchenkrepp evtl. restliches Kontaktspray entfernen. Die Platine auf die Bodenplatte setzen, Dichtung der Anschlussstecker einsetzen und den Motor und das Gehäuse einsetzen. Achtung der Motor sitzt auf 4 Gummizapfen die in die dafür vorgesehenen Öffnungen müssen.

Nun die Bodenplatte samt Platine auf das Gehäuse setzen und zusammendrücken bis sie einrastet.

Fertig! Aber nur mit dem Zusammenbau.

Einbau der PSE:
Die PSE sollte zuerst in die untere Hälfte der Dämmung eingesetzt werden.

Anschließend werden alle 4  Stecker angeschlossen. Die Arretierung des schwarzen und weißen Steckers nicht vergessen. Abschließend die Pneumatikeinheit mit den 3 Schlauchen aufstecken und mit dem Plastikzapfen arretieren.

Hier empfehle ich die erste Funktionsprobe!!!
Sollte alles wie gewollt funktionieren, nun die obere Hälfte der Dämmung wieder aufsetzen. Die Stoßkanten können wieder mit Silikon oder Klebeband verschlossen werden. Um die PSE wieder am ihren Bestimmungsort zu bringen, wieder zuerst den oberen Teil in die Öffnung schieben und den Boden mit einer Drehbewegung Richtung Fahrzeugaußenseite drücken.

Die schwarze Plastikfolie herunterklappen und die übrigen entnommenen Teile wie Staufach oder Reserverad, Wagenheber und Werkzeug wieder einbauen.

Deckel vom Staufach einbauen und FERTIG!!!
Abschließend solltet ihr noch mal alle Dichtungen des Kofferraumbereiches prüfen um evtl. Übeltäter gleich zu enttarnen. Diese ggf. tauschen/ tauschen lassen und ggf. die Wasserabläufe reinigen lassen.

Weiterhin solltet ihr den Fehlerspeicher der PSE und EDW (Einbruch-/ Diebstahlwarnanlage) löschen lassen, da sich hier locker 30 Fehler ansammeln. Sollten nach der Trockenlegung trotzdem noch Fehlalarme oder Fehlfunktionen der Zentralverriegelung auftauchen, können so die Fehler explizit ermittelt werden. Dann sage ich euch gleich, es sieht nicht gut aus. Die PSE wird dann wohl hin sein. Das ist aber in den seltensten fällen so.
 
Viel Glück beim Nachmachen!!!

(1218 Wörter in diesem Bericht)
(32447 mal gelesen)    Druckbare Version



Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2005 - 2016 by Berliner SLK Stammtisch | www.BeStSLK.de


Seitenerstellung in 0.0562 Sekunden, mit 25 Datenbank-Abfragen